In der 9. Klasse sollte die allmählich klar werden, worin du gut bist (Stärken) und was du gerne machst. Natürlich kannst du da noch allerhand Neues ausprobieren, dazu ist ein Praktikum immer gut. Und wenn es nicht beim ersten Mal passt: Lern draus und such dir was Passenderes, lass dich von ein paar Leuten beraten, denen du vertraust. Dafür brauchst du kein Geld auszugeben: Die Arbeitsagentur hat ein BIZ, Berufs Informations Zentrum, einfach mal mit guten Freunden nachmittags hingehen. Oder mit der Klasse.

Dann geht's an deinen Lebenslauf, deine Bewerbung. Lass dich nicht mit alten Formen quälen: Eltern und Geschwister gehören da nicht mehr rein, auch keine Konfession, oder dass du ledig bist: Statt Hobbys kommen deine Stärken rein, am Besten in einem ganzen Satz:

Seit einem Jahr trainiere ich die B-Jugend des SV Hasenbergl und bringe den Jungs und Mädchen vor allem Teamgeist bei.

Wenn ich die Musik für unsere Partys auf dem PC zusammenstelle, benutze ich vor allem das Programm Musicbox.

Meine Zeichnungen kann ich mit Ghostscript in ein PDF verwandeln und mit Scabble nachbearbeiten.

Beim Schwimmen mit meinen Freundinnen / Freunden trainiere ich meine Ausdauer.
(Welche ist für dich die richtige Form?)