Der Europass (diese Fassung ist mehrsprachig), auch http://www.**europass-info.de** (die deutschen Seiten)
als Lebenslauf soll dir die Gelegenheit geben, deine Fähigkeiten, Stärken und Vorlieben qualifiziert darzustellen,
statt alte Angaben zu Eltern, Konfession und Hobbys zu machen,
und kann dir später die Möglichkeit eröffnen, auch in anderen Ländern und Sprachkulturen zu arbeiten.

Ausführliche Anleitung, auch zu SprachenZertifikaten, auf http://europass.cedefop.europa.eu
Beispiele, besonders wichtig für MigrantInnen, ihre kulturellen Hintergründe und Sprachfähigkeiten gut einzubringen.

Ebenso auf www.europass-info.de, dort kannst du auch in einigen PDF-Mustern stöbern.

Nach den knappen Angaben zu deiner Person und den wichtigsten Schulen,
den beruflichen Erfahrungen (Praktika sind da zuerst wichtig, fallen später dann raus)
bleibt der Blick des Arbeitgebers an deinen Fähigkeiten und Kompetenzen hängen.

Gut, wenn du in jedem Bereich eine Formulierung findest, die in einem Satz klar macht,
woran du deine Freude hast, was es dir bringt, und was der Arbeitgeber davon hat.

"Mit dem 10-Finger-System kann ich flott programmieren und meine Mails mit meinen amerikanischen Austausch-Partnern erledigen."

Ähnliches kannst du auch auf der „3. Seite“ unterbringen, die der Arbeitgeber erst liest, wenn er sich wirklch für dich interessiert.

Alter Lebenslauf

Manche Firmen benutzen und erwarten noch den alten Lebenslauf, der nicht mehr den EU-Vorgaben entspricht.
Dabei sollten zumindest die Angaben zu den Eltern und die Konfession weggelassen werden,
und unter Hobbys nur qualifizierte Angaben stehen, was du dort an Fähigkeiten und Qualitäten trainierst.