Das Anschreiben sollte aus einer Einleitung, einem Mittelteil und einem Schluss bestehen, einigermaßen logisch strukturiert sein, die Sätze nicht zu lang und nicht verschachtelt. Schlichte Hauptsätze, keine aufgeblasenen Adjektive wie "bereichernd" und "begeisterungsfähig". sueddeutsche.de/jobkarriere

Das Anschreiben in der Bewerbung ist ein persönlicher Geschäftsbrief, *
entspricht also in etwa der DIN-Norm,
und sollte sehr kurz den Ansprechpartner in der Firma auf deine Bewerbung vorbereiten.
Es liegt beim Versand auf deiner Mappe.

Danach folgt (vielleicht mit einem Deckblatt, vielleicht mit gutem Foto) dein Lebenslauf,
danach eine mögliche "Seite 3" deiner besonderen Empfehlungen, Motivation etc.,
dann die Kopien deiner letzten oder wichtigsten Zeugnisse.

Das Ganze in einer sauberen Klarsichtmappe,
möglichst wenig geknickt und befingert,
von jemand mit kritischen Augen Korrektur gelesen,
in einen guten Briefumschlag ... und ab die Post. 1.45 Euro Porto?

Muster haben wir auf http://www.etcev.de/dokumente
die Arbeitsagentur hat auf http://www.planet-beruf.de noch die alten Formen

*persönlich bedeutet:
Du kannst dir, wenn du wirklich Zeit hast, ein eigenes Briefpapier entwerfen.
Nicht zu viel dran spielen, es soll zu dir und zu deinem gewünschten Beruf passen.

Anregungen gibt es auf http://www.bewerbe-dich-richtig.de