Was in einer Bewerbung vermittelt werden kann - auf knappstem Raum -
- Gesamteindruck / Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
- Lebenslauf / Schullaufbahn: Praktika, Seminare, Lehrgänge, Sprachkurse, Ferien-/Nebenjobs, Soziale Aktivitäten
- Schultyp / Fächerkombination: Deine Schwerpunke / Lieblingsfächer
- besonders gute Noten / guten Notendurchschnitt hervorheben:
- Schlechte Noten in einzelnen Fächern auf einer „Seite 3“ erklären
- Stellt sich das Interesse am Ausbildungsberuf überzeugend heraus? Begründung für Berufswahl? Ergebnis Berufswahltest
- Warum hast du dich gerade bei diesem Betrieb beworben?
- Wodurch bin ich gerade für diese Stelle gut geeignet?
- besondere Lernbereitschaft bei bestimmten Themen
- Kenntnisse = Methoden-, Fakten-, und Allgemeinwissen
- Fähigkeiten = grundlegende Begabungen und Talente,
die jeder Mensch in unterschiedlicher Ausprägung besitzt und die gefördert werden können
- Sozialkompetenz = z.B. Kontaktfähigkeit und –bereitschaft, Selbstbewusstsein, Konfliktfähigkeit,
Gespür für Unterschiedlichkeit von Situationen und Menschen und das Vermögen, das eigene Verhalten darauf einstellen zu können
- Stärken / Interessen > Berufswahlpass
- Hast du dich ausreichend über den Beruf bzw. das Unternehmen informiert?
- Hast du berufsbezogene Interessen in deiner Freizeit?
- Selbständigkeit (auch: nicht alles wie die Anderen machen)
- Eigenverantwortung / Eigeninitiative
- Klare Ziele / Vorstellungen im Leben, Zukunftsorientierung
- Leistungsorientierung
- Positiver Ehrgeiz
- Selbstvertrauen
- Interessenspektrum / Allgemeinbildung
- Kreativität
- Auftreten / Manieren / Benehmen / Umgangsformen / Stil
- Emotionalität: Einfühlungsvermögen, Gefühl
- Integration / Soziales Verhalten: Bewußtsein zum kulturellen und sozialen Hintergrund
- Mündliche, schriftliche und indirekte Ausdrucksmöglichkeiten
- Kleidung / Äußeres: Dein gut gemachtes Bewerbungsbild

- Später: Ist der Lebenslauf lückenlos?