Deine berufliche Email-Adresse sollte vorname.name @ web.de oder so ähnlich sein,
keinesfalls funny, bunny, hipstar, gangster oder entsprechendes.

Du kannst dir auf dieser neuen Adresse eine Weiterleitung auf deinen privaten Account einrichten,
damit du immer sofort informiert bist, wenn Post vom Arbeitgeber kommt.

In einem Praktikum, falls du auch an einem PC arbeitest, kannst du fragen,
ob es möglich ist, Mails abzurufen, viele Firmen sehen das nicht gerne,
oder haben spezielle PCs dafür, auch weil sie besonders auf die Sicherheit der Daten achten müssen.

Je nach Beruf und Firma bekommst du in der Ausbildung auch eine Mail-Adresse für die Arbeit:
Darüber sollen dann aber auch nur berufliche Mails laufen.

Übrigens solltest du dir immer bewusst sein,
dass alle Internet-Adressen automatisch protokolliert werden,
ein Webmaster also immer nachvollziehen kann, welche Seiten besucht wurden.